27.11.2015 – DINNER FOR YOU

DinnerForYou_2Käse bis gnueg!

RPJ. Es war ein kalter und sogleich der letzte November-Freitagabend und der erste Schneefall war auch schon durch. Die optimale Ausgangslage für einen gediegenen FIGUGEGL- und RIGUGEGL-Plausch von SPECIAL-EVENTS.

So trafen dann ab ca. 1830 „nadisnah“ insgesamt 12 Erwachsene und 1 Junior beim Krönli hinter dem Thuner Rathaus ein. Schön, dass bis an diesem Abend nicht einmal alle aus der Umgebung dieses heimelige „Stübli“ direkt an der Aare kannten.

Nachdem alle ihren Platz gefunden hatten, ging’s los mit einem leckeren Salätchen vorneweg. Kaum war der Salat vertilgt, verteilte der Eventmanager grüne Couverts. Richtig geraten, hier erhielten die anwesenden Mitglieder ihr persönliches Jahresprogramm 2016 und einen feinen Haselnusslebkuchen. Der Junior erhielt eine kleine SPECIAL-EVENTS-Taschenlampe und das einzige anwesende erwachsene Nichtmitglied doch immerhin das Jahresprogramm und den 1-Räppler Rückgeld…

Während die meisten noch ins Jahresprogramm vertieft waren, wurden nach und nach die leckeren „Käsereien“ Raclette und Fondue aufgetischt. Trotz zwischenzeitlicher Pfeffer- und Gewürzengpässe und unerklärlichen Strom-Blackouts (welche rein zufälligerweise gerade die eine in diesem Sektor arbeitende Person trafen) hatten doch alle Gelegenheit, Käse bis zum Abwinken zu geniessen.

„Unsere“ Serviertochter, Frau Roggli, liess sich auch durch komplexe Anforderungen in der Speiseverteilung und Gewürznachbestellungen nicht aus dem Konzept bringen. Sie umsorgte uns so, dass wir uns im Krönli richtig wohl fühlten.

Noch vor dem Dessert folgte dann die Weihnachtsbescherung Nummer 2. Nein, nicht dass der Eventmanager noch die Teilnahmegebühr einkassierte, das geschieht halt nun mal einfach… Gleich danach fand die gratis SPECIAL-EVENTS-Weihnachtstombola statt. Nebst einem Rucksack, Schirm, Schneidbrettli oder einem Jass gab’s auch noch Kugelschreiber in allen Varianten (mit Rück- und Frontlicht usw.) und Miniwerkzeug-Sets als Trostpreise zu gewinnen.

Dann war die Zeit für das Dessert mit Fruchtsalat und Citronen-Sorbet gekommen. Alle genossen die Leckereien und nutzten die Stunden für regen gegenseitigen Austausch, sei’s über vergangene Events, Duschtrennwand-Beratung, Haarlängendiskussionen. So verging die Zeit an diesem Abend wie im Flug.

So war’s dann auch kurz vor 2230, als die ersten ihre Getränke bezahlten und sich dann so sukzessive in die Thuner Nacht hinaus auf den Heimweg machten.

Das persönliche Fazit des Schreibers: Trotz dem verhältnismässig kleinen Raum nahmen die Kleider erstaunlich wenig Käse-Geruch auf. Die Lüftung muss top sein. Das Fondue setzte sich gut und blieb ☺ … Ich konnte einen zufriedenen Abend geniessen und freue mich schon auf die nächsten Events und hoffe auf eine mindestens gleiche Beteiligung…

Zum Abschluss ein freundliches:  „Äbe, merci de no!“ allen Teilnehmenden !