13.08.2016 SUP-ER-EVENT

SUP_1Erste Versuche im Stand Up Paddling am Wohlensee…

RPW. Gerade noch rechtzeitig hatte Petrus wieder auf „sonnig und warm“ (Wasser 18 – 19; Luft 22 – 25 Grad) umgeschaltet. So trafen sich dann am Samstagmorgen, 13. August 2016 zwölf frohgelaunte „Kreaturen“ beim Gemeindehaus in Wohlen bei Bern. Schon gleich wurden sie von der Motivateuse Ursula auf den Wanderweg in Richtung Wohleibrücke dirigiert.

Knapp 10 Minuten und ein paar „Vorher-Fotos“ später traf die Gruppe bei der SUP-Equipment-Verleihstelle, bestehend aus einem grösseren Autoanhänger, ein. Hier warteten bereits die beiden Guides Pesche und Dänu, welche bereitstanden um ihr SUP-Wissen weiterzugeben. Nun hiess es Badehosen, -kleider und Bikinis montieren und ab zur Wiese, auf welcher bereits die ausgelegten Boards und Paddel warteten.

Hier erhielten alle einen ersten Crash-Kurs über die wichtigsten Sicherheitsregeln, Uferabstand, Vortrittsrecht und  grobes Handling von Brett und Paddel. Bevor es nun tatsächlich auf’s Wasser ging hiess es noch die passende Schwimmweste fassen und diese möglichst korrekt zu montieren.

Nun ging’s endlich los. Die Boards wurden zum Bootssteg geschleppt und schon paddelte die Gruppe des ersten Guides noch kniend quer über den See in den etwas strömungsärmeren Teil – die zweite Gruppe folgte gleich hintennach.

Auf das „Kommando“ des Guides versuchte man sich nun in „Aufstehen“ und vor allem – der etwas schwierigere Teil – „Aufrecht stehen bleiben“. Dann wurden Paddel-Techniken geübt und auch das „aus-dem-Wasser-wieder-aufs-Brett-kommen“ wurde eifrig und ausgiebig trainiert. Nachdem alle die wichtigsten Handgriffe und Gleichgewichtsherausforderungen beherrschten (oder so), wurden die Gruppen noch einmal durchmischt und aufgeteilt.

Die Ausflugsgruppe paddelte in Folge zügig Richtung Kraftwerk Felsenau davon. Diese Gruppe machte dann eine kleine Tour – ganz bis zum Kraftwerk reichte dann die Zeit doch nicht… Dafür wurden auch noch andere Paddeltechniken betrachtet, bei welchen das Brett geradeaus fährt, ohne dass immer gleich nach 3 Zügen die Seite gewechselt werden muss. Als die Gruppe kurz nach 1230 zurück zum Anlegesteg glitt, kam ihr auch die andere Gruppe „Spiel und Spass“ von unten entgegengepaddelt.

Diese Gruppe hatte sich mit dem Versuch einer Polonaise, Schlittenpost-Rennen, Räuber und Poli auf dem Brett und „über-den-Bretter-Teppich-rennen“ (mit anschliessend garantiertem „Plumps“ ins Wasser die Zeit vertrieben und kam nun auch etwas geschafft wieder zurück.

Nachdem die Bretter wieder auf dem Rasen deponiert waren, schälten sich alle aus den Schwimmwesten und zogen sich bei der Anmietstation wieder um. Sie wurden in Folge von der Eventorganisatorin Ursula zurück an die Dorfstrasse von Wohlen geleitet.

Während sich ein Teilnehmer bereits zügig „davongeschlichen“ hatte (es wartete zu Hause offenbar noch „etwas“ Gartenarbeit), konnten die anderen 11 die Strasse überqueren und es sich im von grossen Bäumen angenehm beschatteten Gartenteil des Restaurants Kreuz bequem machen.

Nachdem alle vom Wirt persönlich begrüsst worden waren konnte auch schon die Bestellung aufgegeben werden und schon kurz darauf hatten alle Ihr „Grosi“, „Fischli“ oder „Salätli“. Alle waren sich einig dass das „Kreuz“ halt immer noch eine gute Adresse ist und die Mahlzeiten ausgezeichnet munden.

Bereits kurz nach 14 Uhr wurde die Rechnung bezahlt und die individuelle Rückreise angetreten. Damit ging einmal mehr ein super organisierter Event, welcher allen Riesenspass bereitet hatte, zu Ende. Ob sich der Event beim Einen oder der Anderen am Folgetag über gebrauchte Muskeln noch etwas in Erinnerung gerufen hat, sei dahingestellt…

Wir danken an dieser Stelle allen Teilnehmenden für ihr Interesse, Ursula für die hervorragende Organisation und den sympathischen und kompetenten Guides von faltboot.ch ganz herzlich für diesen gelungenen Samstagmorgen auf und am Wohlensee!