12.08.11 CROQUET TRAY II

12. August, 18:30 Uhr, Messen, Denner So lautete der Treffpunkt für den Special-Event Big Krocket. Zwar haben sich alle am Dorfplatz getroffen, aber das ist wohl auch nur den Insidern aufgefallen. Wie dem auch sei nachdem der Big Krocket Event im Seeland von 2010 kurzfristig abgesagt werden musste (Terrain unbespielbar), konnte er nun im 2011 durchgeführt werden. Das Krocket fand zwar nicht auf fein geschnittenem und getrimmten Rasen statt, dafür aber auf dem an bester Lage gelegenen Spielfeld der Hornussergesellschaft Messen. Der Präsident, welcher für den Event besorgt war, führte die wenigen Teilnehmenden (Ursi, Rolf, Pia, Fritz, Karin, Christoph, Natalie und Stephan) auch sogleich in die Spielregeln ein. Wie wir dabei erfahren haben, geht es im Krocket in taktischer Auseinandersetzung mit dem Gegner darum, den eigenen Ball mit dem Schläger so durch die Tore zu manövrieren, dass dabei selbst gepunktet und der Weg des Gegners durchkreuzt wird.

Zum Verständnis: Zwei Spieler spielen auf einem Spielfeld. Jeder Spieler hat ein Schläger und einen Ball. Jeder Spieler absolviert den gleichen Parcours und muss den Ball durch die Tore schlagen. Wer zuerst wieder am Ausgangspunkt ist und alle Tore bzw. den Parcours korrekt passiert hat, hat gewonnen.

In unserem Fall gab es eine Siegerin. Dazu aber später mehr…

Andreas stellte auf dem Hornusserfeld zwei Parcours auf. Gespielt wurde im Cupmodus. Der jeweilige Gewinner kam ins Siegertableau. Die ersten Partien lieferten sich Ursula und Rolf sowie Pia (für Andreas) und Fritz. Das Spiel Ursi gegen Rolf war lange Zeit spannend und ausgeglichen. Ursula setzte sich aber gegen ihren Gegner durch. Pia ging in ihrem Spiel gleich in Führung. Fritz hatte keine Chance. Es war eigentlich eine klare Sache. Aber: Pia hatte den Parcours nach dreiviertel nicht korrekt passiert und musste zurückversetzt werden. Das war die Chance von Fritz und so drehte sich das Spiel. Die weiteren Erstrunden lieferten sich Karin und Chrisoph und Stephan und Natalie. In beiden Partien hatten die Männer keine Chance (scheint wohl ein Frauenspiel zu sein). Die Halbfinals bestritten somit Karin und Ursi sowie Fritz und Natalie. Mit einer tollen Leistung (8 Schläge am Stück) deklassierte Fritz seine Gegnerin und zog in den Final ein.

Karin setzte sich mit ihrem gewohnt filigranen Spiel gegen Ursi durch. Der kleine Final zwischen Ursi und Natalie ging zu Gunsten der Kassöse aus. Der grosse Final um Platz eins war am Schluss eine umkämpfte Angelegenheit. Fritz vermochte seine Leistung aus dem Halbfinal zu Beginn nicht zu wiederholen und war zu unpräzise. So zog Karin mit einer Schlagserie durch die Tore davon. Das ruppige Spielfeld machte ihr aber zusehends zu schaffen. Und als sie in einer Grasnarbe hängen blieb, holte Fritz doch noch auf. So wurden die Schlusstore zu einer spannenden Angelegenheit. Karin behielt aber die besseren Nerven und gewann den Big Krocket Event 2011 schließlich, auch dank ihres Ballgefühls. Das Verlierertableau entschied Rolf in souveräner Art und Weise für sich. Dafür gabs bei der Siegerehrung ein schweinischer Spitzbueb. Fritz, als Zweitklassierter, gewann einen Spitzbueb-Käfer. Die Siegerin, Karin, wurde mit einem grossen Spitzbueb-Käfer ausgezeichnet. Und gegessen wurde nach der Cupmeisterschaft auch noch. Pia bereitete im Hornusserhaus herrliche Spaghetti mit Bolognese Sauce für alle und Salat für fast alle zu.

Stephan und Natalie