05.04.02 NIGHT OF THE GAMES

RPO. Spiele-Abend… und das für Erwachsene? In einem Spiel-„Stall” in Lanzenhäusern? Bei etwas genauerem Studium der Einladung konnte man relativ rasch feststellen, dass es sich hier nicht um eine unanständige, trotzdem aber spassige und natürlich verspielte Veranstaltung handeln könnte.

An diesem Freitag war SPECIAL-EVENTS zu Gast im zum Partyraum umgebauten Stall von Philipp Spring. So gegen viertel vor sieben an jenem Freitagabend trudelten die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Lanzenhäusern beim Spiel-Stall ein… Der Stall war beheizt, die Tische gedeckt und Ursula war bereits in der Küche am Spaghetti kochen. Bereits gegen 19.30 wurden die Anwesenden mit einer Atomportion Spaghetti-Bolognese verwöhnt…

Nachdem alle satt waren wurden die Spiele aufgetischt. Am einen Tisch führte Andreas Haruksteiner die Interessierten in „Die Siedler von Catan” ein, während am anderen Tisch Gerhard Ruf die „Sternenfahrer“ moderierte. Zugegeben, dafür, dass bei Sternenfahrer einmal „Land unter” drohte, war nicht Gerhard, sondern vielmehr einer der Sternenfahrer, welcher mit einer Becher-Umkipp-Aktion dafür sorgte, dass es keine Sesselkleber gab. Komisch, die Teilnehmenden auf einer Seite des Tisches standen wie auf Kommando auf einmal auf… Die bis dahin noch nicht beschäftigten Spielenden machten erste Erfahrungen mit dem Spiel „Pusher”, bei welchem es darum geht, Kugeln auf einer Fläche zu platzieren, ohne dass die eigenen Kugeln auf der eigenen Farbe liegen bleiben.

Die Sternenfahrer hatten etwas längeren Atem, um Kolonien zu gründen, Handelsposten zu schaffen und mit genügend Oel, Erz und Carbon ihre Raumschiffe aufzumotzen und anschliessend das Spiel zu beenden. Die Siedler andererseits hatten frühzeitig Siedlungen und Städte gebaut und mit langen  Strassen und gewaltigen Rittermächten gewaltig abgeräumt. Die Zeit reichte fast nicht aus, um zu Kaffee und Kuchen zu gelangen.

Schon wurde die zweite Runde „Siedler” gestartet und die Sternenfahrer widmeten sich, ergänzt mit anderen Spielenden dem Karrierepoker. Ein simples Spiel: Der Tellerwäscher muss dem Boss seine 4 besten Karten geben, während der Boss seine 4 schlechtesten an den Tellerwäscher los wird! … fast wie im richtigen Leben. Nur dass es hier witzig wirkt und viel zu Lachen gibt.

Kurz vor Mitternacht gesellte sich als spätester Spieler noch Meggi Jeker zur Runde. Standesgemäss mit dem SPECIAL-EVENTS-T-Shirt ausgerüstet, scheute er den Weg von der Versammlung der Guggenmusik zum SPECIAL-EVENTS-Spieleabend nicht. Lobenswert, danke Meggi!

Nachdem auch die zweite Siedlerrunde zu Ende ging, das Karrierepoker beendet war und die Pusher-Kugeln nicht mehr rollten, wurden noch die letzten Kaffees ausgeschenkt und die ersten Teilnehmenden machten sich langsam auf den Heimweg. Die letzten der 15 Teilnehmenden machten sich nach einem gelungenen Abend gegen drei Uhr morgens auf den Weg in Richtung Zivilisation…

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich danken. Danken sicher allen Teilnehmenden, denn ohne Sie wäre ein solcher Anlass nicht halb so witzig, Dank gebührt aber auch oder vor allem Philipp Spring, welcher uns seinen Party-Stall zur Verfügung stellte, Ursula Aeberhard, welche sowohl in der Küche als auch hinter der Theke ein Gewaltspensum absolvierte und natürlich den beiden Spielmoderatoren Gere Ruf und Andreas Habakuck Haruksteiner! Äbe, merci de no!